»Gemeinde > Feuerwehr
StartseiteAktuellesGemeindeGemeinderatOrtsteileDaten & FaktenFeuerwehrVerwaltungWirtschaftBildung & JugendSozialesKultur & FreizeitWohnenImpressionenRundschauKontaktImpressum

Die Freiwillige Feuerwehr Rositz

Die Freiwillige Feuerwehr Rositz teilt sich in den folgenden Abteilungen auf:
Einsatzabteilung, Alters- und Ehrenabteilung und Jugendfeuerwehr.
In der Einsatzabteilung sind zurzeit 25 Kameraden aktiv. Sie alle sind ehrenamtliche Kräfte, die ihrer regulären Arbeit nachgehen und im Einsatzfalle ihren Dienst für die Sicherheit in der Gemeinde Rositz leisten.
Die Aufgaben ergeben sich insbesondere aus dem Thüringer Gesetz zur Neuregelung des Brand- und Katastrophenschutzes (ThürBKG), in der Fassung der Neubekanntmachung vom 5. Februar 2008.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Brandbekämpfung
  • Allgemeine und Technische Hilfe
  • Katastrophenschutz

Zur aktuellen Wehrleitung gehören:

Ortsbrandmeister

Kamerad Stefan Kirchner

stellv. Ortsbrandmeister

Kamerad Thomas Matt

Jugendleiter

Kamerad Steve Bauriedl-Lehmann

Techniker

Kamerad Stephan Nitzsche

Betreuer der Alters- und Ehrenabteilung

Kamerad Gerald Hertel

Zur Geschichte der Freiwilligen Feierwehr Rositz

Die Zeittafel der Rositzer Feuerwehr beginnt im Jahr 1802, als aus freiwilligen Beiträgen für die Rositzer Kirchfahrt eine Feuerspritze angeschafft wurde. Die am 21.06.1878 gegründete Freiwillige Feuerwehr hatte zwei Jahre später einen großen Löscheinsatz, als zwei Gebäude vom Gut Nr. 13 des Bauern Albin Voigt brannten. Im Jahr 1900 wurde aus der freiwilligen Feuerwehr eine Pflichtfeuerwehr gebildet, welche 12 Jahre später wieder als Freiwillige Feuerwehr aktiv wurde. So galt das Jahr 1912 bis zu späteren Recherchen lange Zeit als Gründungsjahr.

Angehörige der Feuerwehr Rositz vor dem neuen Gerätehaus 1936
Angehörige der Feuerwehr Rositz vor dem neuen Gerätehaus 1936

Das alte Feuerwerhr-Gerätehaus in Gorma 1936
Das alte Feuerwerhr-Gerätehaus in Gorma 1936

Die bislang bestehenden Gerätehäuser in Gorma und Rositz erwiesen sich bei einer Inspektion derart baufällig, dass ein Neubau für die Feuerwehrtechnik dringend notwendig war. Der Kampf um die finanziellen Mittel zog sich über mehrere Jahre hin, so dass erst am 19.07.1936 die Übergabe des neuen Gerätehauses in Gorma erfolgen konnte. Rositz war während des 2. Weltkrieges mehrfach das Ziel massiver Bombenangriffe, was besonders in den Jahren 1944 / 1945 viele Löscheinsätze der Rositzer Feuerwehr erforderte.

Die Freiwillige Feuerwehr Rositz war in den nachstehenden Tagen nach feindlichen Fliegerangriffen im Einsatz:

  • am 4.-6. Dezember 1943 in Leipzig „ 20. u. 21. Februar 1944 
  • 24. u. 25. März 1944 in der Rositzer Zuckerraffinerie 
  • 16. bis 20. August 1944 in der Dea in Rositz 
  • 7.-10. Oktober 1944 in Rositz Fichtenhainichen
  • 30. November-2. Dezember 1944 in der Hasag Meuselwitz
  • 14. u. 15. Febr. 1945 in der Dea Rositz 
  • 16.-18. Febr. 1945 in Rositz Fichtenhainichen
  • 20. u. 21. Febr. 1945 in Meuselwitz
  • 2.-4. März 1945 in Rositz
  • 28.-30. „ 1945 in Gera

Die DEA nach einem Bombenangriff 1944
Die DEA nach einem Bombenangriff 1944

Feuerwehr Rositz 2008
Die Feuerwehr Rositz 2008

1975 erhielt die Feuerwehr eine zusätzlich Fahrzeughalle in Schelditz. Der Fahrzeugpark bestand zu diesem Zeitpunkt aus einem "LF16" und einem "LF16/Chemie", beides auf S4000-Fahrgestell. Mitte der 1980er Jahre wurden beide Fahrzeuge wegen Dieselmangel eingezogen und durch einen "B1000" und einen "LO-LF8-TS8-STA" ersetzt. Nach der politischen Wende 1990 und mit der Auflösung der Berufsfeuerwehr im TVW Rositz musste die Feuerwehr Rositz alle Einsätze ohne fremde Hilfe leisten.

Zur Verbesserung der Einsatzbereitschaft wurde aus diesem Grund ein Zweckverband mit den Feuerwehren Rositz, Kriebitzsch, Lödla, Monstab und Zetzscha gegründet. Die Mitarbeit der Rositzer Freiwilligen Feuerwehr im Katastrophenschutzzug Landkreis Altenburg schloss sich 1991 an. 1991 gründete der Kamerad Wolfgang Schmidt die Jugendfeuerwehr Rositz, die mit anderen Jugendwehren des Landkreises sowie in Thüringen an gemeinsamen Veranstaltungen beteiligt ist.

Bei jährlich ca. 50 örtlichen sowie überörtlichen Einsätzen beiweist die Feuerwehr Rositz einen guten Ausbildungsstand und eine große Zuverlässigkeit.

Im Jahre 2001 beantragte die Gemeinde Rositz Fordermittel für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses, um die nicht mehr ausreichenden Stützpunkte der Freiwilligen Feuerwehr in den Ortsteilen Gorma und Schelditz zu ersetzen. Der damaligen Thüringer Innenminister Andreas Trautvetter überreichte am 24.10.2003 den Fördermittelbescheid in Höhe von 214.000,- Euro an die Gemeinde Rositz, so dass am 29.032004 mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses begonnen werden konnte. Die Einweihungsfeier des neuen Feuerwehrhauses, in der Werksallee 2, fand am 27.11.2004 statt.

Das neue Gerätehaus
Das neue Gerätehaus

Das seit 1992 alljährlich stattfindende Kinderfest und der Tag der offenen Tür sind Höhepunkte im Feuerwehralltag und geben interessierten Bürgern einen Einblick in die Aufgaben- und Tätigkeitsbereiche der Feuerwehr.

^nach oben^