»Kultur & Freizeit > Altenburger Mundart
StartseiteAktuellesGemeindeVerwaltungWirtschaftBildung & JugendSozialesKultur & FreizeitFreizeiteinrichtungenSehenswertesVereineAltenburger MundartKirmesGaststättenPensionenWohnenImpressionenRundschauKontaktImpressum

Altenburger Mundart

Die Altenburger Mundart ist ein ganz spezieller, nicht ganz leicht zu verstehender Dialekt. Er entwickelte sich über mehrere Jahrhunderte mit dem Altenburger Bauerntum. Der Hauptträger der Mundart war immer der Bauer, deswegen nannte man den Dialekt früher auch bäurische Sprache. Gegenwärtig wird sie nur noch von ganz wenigen älteren Menschen gesprochen. Aber in Vereinen, wie dem Heimatverein Rositz und auch im Kindergarten der Gemeinde, wird sie noch heute gepflegt.

Gewinnen Sie einen kleinen Einblick in die Altenburger Mundart mit Hilfe der nachfolgenden Wortsammlung.

 

Aabern

Kartoffeln

Aarz

Erz

Bammel

Angst

Becke

Bäcker

Bemme

Brotschnitte

Biebel

kleiner Mensch

Boll

Ball

Blott

Blatt

Buddel

Flasche

Daaz

Kopf

Derheeme

Zuhause

Drack

Schmutz

Ebbel

Apfel

Eemer

Eimer

Fleescher

Fleischer

Freede

Freude

Froo

Frau

Gohr

Jahr

Glutzen

Augen

Guller

Kugel

Huckel

Kleiner Hügel

Karbs

Kürbis

Lahm

Leben

Meckse

starker Husten

Monke

Mus, Brei

Puppern

Herzklopfen

Richer

Nase

Ruhsz

Rositz

Schkoot

Skat

Zoster

Geld